Inline Alpin (Downhill / Slalom)

Referat Inline – Alpin

Inline Alpin ist eine Disziplin im Inlineskaten, die viele parallelen zum alpinen Skisport aufweist.
Es werden Weltmeisterschaften, Weltcup-Rennen und diverse Cup-Rennen durchgeführt.

Die verschiedenen Nationen werden in der WIAC ( www.world-inline-alpine-committee.org ) und in der IIDA ( www.inlinedownhill.com ) vertreten. Eine Eingliederung in die FIRS ( Fèdèration Internationale de Roller Sports ) ist in nächster Zeit geplant.

Downhill
Beim Downhill muss eine abschüssige Strecke mit einem Gefälle von ca. 7% bis 13% möglichst schnell absolviert werden. Hohe Startrampen, Sprungschanzen und Schikanen, in Form von extremen Richtungsänderungen verlangen absolutes fahrerisches Können und ebenso viel Mut. Diese Disziplin wird ohne Richtungstore gefahren.

Slalom
Der Start erfolgt meist über Startrampen (60cm bis 2m Höhe). Der Kursverlauf ist durch Kippstangen, in 2 Farben, vorgegeben. Ihre Standfestigkeit erhalten die Stangen durch genormte Metallplatten (ca. 15kg schwer ), welche auf die Strasse gelegt werden. DasGefälle der Strecke beträgt ca. 6% bis 12%. Ein Lauf weist ca. 30- 40 Tore auf, was einer Länge zwischen 150m – 250m entspricht. Gefahren werden 2 Durchgänge.

Riesenslalom
Im Gegensatz zum Slalom werden hier die Tore weiter gesteckt. Dadurch erreichen die Fahrer höhere Geschwindigkeiten. Verwendet werden Doppeltore, nicht einzelne Stangen.

Parallel-Slalom
Es fahren immer 2 Rennläufer auf einem parallel gesetzten Lauf gegeneinander in einer direkten Ausscheidung.

Kids-Cup
Für den Nachwuchs ( ab ca. 4 Jahre ) werden Geschicklichkeitsbewerbe durchgeführt. Hier wird bei verschiedenen Stationen ( Wippe, Hüttchen, Kreis, etc. ) in spielerischer Form, Gleichgewicht, Bremsvorgang und schneller Richtungswechsel vermittelt.

Weitere Informationen sind im Regelwerk IA Österreich und in der WIAC Regulation zu finden.  katin

WIAC Reglement 2014 =>

Slalom-World Cup =>

Downhill- World Cup =>

WKO ÖRSV =>